Beziehungsaufbau in synchronen digitalen Settings – Notwendigkeit und Umsetzung – mit Methodenset

Menschen arbeiten dann gut zusammen, wenn sie in Kontakt kommen, Gemeinschaft erleben und positive Erfahrungen sammeln können.

In digitalen synchronen Settings (Meetings, Workshops, Lehrveranstaltungen) sind wir jedoch oft mit einer Vielzahl ausgeschalteter Videostreams und wenig Bereitschaft zur Interaktion konfrontiert. Hier finden Sie ein frei verfügbares Methodenset zum Umgang mit dieser didaktischen Herausforderung.

Ersteller: Dr. Tobias Seidl ist Professor für Schlüssel- und Selbstkompetenzen an der Hochschule der Medien Stuttgart. Zu seinen Lehr- und Forschungsschwerpunkten gehören Kreativität und Innovation, Führung, Hochschuldidaktik und PE/OE an Hochschulen. Kontakt: seidl@hdm-stuttgart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.